Senioren-Union des CDU-Kreisverbandes Vechta Landkreis Vechta
Besuchen Sie uns auf http://www.su-vechta.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
08.11.2021, 12:02 Uhr | Helmut Backhaus
Wachablösung bei der Senioren-Union des CDU-Kreisverbandes Vechta
Heinz Bröer löst Manfred Ostendorf als Vorsitzender ab.

Am Dienstag, dem 2. November 2021, orientierte sich die SU des CDU-Kreisverbandes Vechta, neu.

In Anwesenheit der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SU, Heidi Exner und des Landesvorsitzenden der SU von Niedersachsen, Rainer Hajek, so wie dem Vorsitzenden des CDU-Kreisverbandes, André Hüttemeyer, vollzog sich der Wechsel in würdiger und angemessener Form. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung wurde Manfred Ostendorf, der bisherige Vorsitzende der Senioren-Union vom Kreisverband Vechta, nach 5-jähriger Amtsführung an der Spitze, verabschiedet. Ostendorf: „Nach fast 10-jähriger Vorstandsarbeit mache ich für einen Jüngeren Platz.“
v. links: Gisbert Dödtmann; Hans Hoymann; Franz-Josef Schumacher; Vorsitzender Heinz Bröer; Waltraut Boving; Friedhelm Heckmann

In seiner Abschiedsrede ließ er in Kurzform die einundzwanzig Jahre in der Geschichte der Amtsführungen vor den zahlreich erschienenen Seniorinnen und Senioren Revue passieren, angefangen von Kurt Statz, dem Gründungsvorsitzenden und ersten Kreisvorsitzenden im Jahre 1990, über den 16 Jahre währenden Kreisvorsitz von Josef Wawrzinek und die zweijährige Amtszeit von Hans Walter bis hin zur temporären „Doppelspitze“ Wolfgang Fischer - Helmut Backhaus im Jahre 2012, die durch die Wahl von Helmut Backhaus am 23. August 2012 abgelöst wurde. Es folgte im Oktober 2014 die Amtsübernahme von Wolfgang Fischer und im November 2016 die des nunmehr scheidenden Amtsinhabers Manfred Ostendorf.
Hüttemeyer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und hob vor allem die gute gegenseitige Kommunikation auf der Grundlage der Etablierung einer vorzüglich funktionierenden Internet-Homepage hervor, warb aber gleichzeitig auch nach einer schonungslosen Analyse der katastrophalen Niederlage der CDU auf Bundesebene für eine bessere Einbindung der Mitglieder in die Entscheidungen des Bundesvorstands. Dies bestätigte auch Heidi Exner, indem sie die Forderung durch den Appell an die Senioren selbst erweiterte, sich gemäß dem Grundsatz „Zukunft braucht Erfahrung“ nicht vor einer Mitwirkung zu scheuen, wenn der Erfahrungsschatz, das in einem langen Leben erworbene Wissen und die Lebensklugheit gefordert seien, was aber heute durch die Verwendung moderner technischer und medialer Mittel ergänzt werden müsse. Rainer Hajek schließlich lobte den Eifer der Vechtaer Ortsverbände bei der Gewinnung von Neu-Mitgliedern, der den Kreisverband Vechta zum „zweitbesten“ Verband in Niedersachsen hätte werden lassen. In einer kurzen Wahlanalyse forderte er eine personelle Änderung in der Spitze der CDU und einen Wechsel in der politischen Themenwahl, in die auch das flache Land mit seinen speziellen Problemen einbezogen werden müsse. Gleichzeitig betonte er die Notwendigkeit, zur Korrektur der gesellschaftlichen Ungleichheit beizutragen.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Friedhelm Heckmann aus Lohne, neu in den geschäftsführenden Vorstand, zum stellvertretenden Vorsitzenden, gewählt. Weiter wurden in ihren Ämtern bestätigt: Hans Hoymann aus Dinklage, als Stellvertreter, Franz-Josef Schumacher Damme, als Schatzmeister, Gisbert Dödtmann aus Dinklage, als Mitgliederbeauftragter und Waltraud Boving Damme, als Schriftführerin.

Fotos: SU-Gisbert Dödtmann
Bilderserie
aktualisiert von Gisbert Dödtmann, 08.11.2021, 15:04 Uhr