04.12.2018
Dinklage - Am Anfang der Versammlung am 03. Dezember 2018 bei Fetisch-Jordan gedachten die Anwesenden mit einem stillen Gebet an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder. Danach erinnerte Hans Hoymann an die erfolgreichen elf  Veranstaltungen dieses Jahres. Insbesondere die wunderschöne Dresdenreise bleibt allen in schöner Erinnerung. Gisbert Dödtmann schilderte die erfreuliche Entwicklung der Vereinskasse. Hubert Rohe bescheinigte ihm eine tadellose Kassenführung und Abrechnung und beantragte die Entlastung des Kassenführers und des übrigen Vorstands. Diese wurden einstimmig erteilt. 
 
07.11.2018
Dinklage - Dr. med. Klement Pries, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie und bis zum Rentenbeginn Allgemeinmediziner in der Gemeinschaftspraxis am Rathausplatz, informierte die Mitglieder der Senioren Union der CDU des Stadtverbandes Dinklage über Ursachen und Vorbeugemaßnahmen gegen den Herzinfarkt. 
 
04.10.2018

Dinklage - Die Feuerwehrleute von der Dinklager Feuerwehr gaben den Mitgliedern der Senioren Union der CDU Dinklage einen ausführlichen Einblick in Ihre Räumlichkeiten, ihre hochtechnischen Fahrzeuge und über die Abläufe von Einsätzen.

Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute Uwe Haake, Ulrich Lier und Michael Taphorn zeigten den Besuchern die einzelnen Funktionsbereiche der Dinklager Feuerwehr. Michael Taphorn erklärte, wie wichtig für den eigenen Schutz die persönlich schützende Bekleidung ist. Die Sicherheits- und Atemschutzausrüstung ist versicherungstechnisch vorgeschrieben und muss im Alarmfall schnell verfügbar sein. Durch ihren hohen Brandschutz ist sie schwergewichtig und bei höheren Temperaturen sehr schweißtreibend. Erst wenn alle Funktionen (Fahrer, Gruppenleiter, Atemschutzträger usw.) eines Rettungsfahrzeugs besetzt sind, darf es ausrücken. 
 
05.09.2018

Dinklage - Auf große Resonanz stieß bei den Dinklager Senioren der Vortrag von Karl Tepe über seine Zeit in der Schweizer Bergwelt des Berner Oberlandes.

Als Südoldenburg noch Notstandsgebiet und Arbeitsplätze knapp waren, zog es Karl Tepe nach Lehrabschluss und einem Gesellenjahr in Dinklage Anfang 1956 zusammen mit Günter Tepe, Alfons Többen und Paul Tinnermann nach Düsseldorf. Schnell fand er eine Arbeitsstelle, in der er seine beruflichen Kenntnisse erweitern konnte, und eine Bleibe im Kolpinghaus. Auf Wunsch des Vaters kam er im Sommer für ein halbes Jahr nach Dinklage zurück. Aber im Januar 1957 lockte wieder Düsseldorf. Anfang April fanden Günter Tepe, Josef Heimann und er über das Jugendamt in Luzern Arbeitsstellen in der Schweiz, da für seine Zuverlässigkeit Ferdi Lührs und Heinz Möllers bürgten. 
 
07.08.2018

Dinklage - Die Senioren Union der CDU des Stadtverbandes Dinklage besuchte das mit 170 Jahren Firmengeschichte älteste Fertigungsunternehmen von Dinklage.

Mitglieder und interessierte Dinklager Senioren wurden in drei Gruppen zur Besichtigung durch die riesigen Hallen geführt. Seniorchef Heinz Hilgefort und sein Sohn, der heutige Geschäftsführer Ulrich Hilgefort, ließen es sich nicht nehmen, zwei dieser Gruppen persönlich durch die Firma zu führen. Sie erinnerten auch an die letzten 70 Jahre der Firmengeschichte, die in Dinklage an  der Burgstraße begann und sich bis heute zu einer internationalen und sehr erfolgreichen  Metallverarbeitungsindustrie entwickelte. 
 
05.06.2018

Dinklage - Die Senioren Union der CDU des Stadtverbandes Dinklage machte sich im Museum der Strohverarbeitung in Twistringen mit der dortigen Strohverarbeitung vertraut. Noch zu Beginn des 20. Jhdts. waren in Twistringen bis zu 2000 Personen in Heimarbeit und industrieller Fertigung mit der Verarbeitung von Stroh beschäftigt.

Im für 2,5 Mio. Euro gebauten und 1998 eröffneten Museum, dass heute von über 50 ehrenamtlichen Mitarbeitern gemanagt wird, erinnert Twistringen an seine Oligopolstellung in der Langstrohverarbeitung und den damit erreichten relativen Wohlstand. Seine Böden ließen den Roggen bis zu 1,8 m lang wachsen. Im Laufe der Zeit wurden daraus Malotten (Verpackungshülsen für Glasprodukte), Strohtrinkhalme, Strohhüte, Dacheindeckungen, Matratzen, Strohmatten, Drainrohrummantelungen und vieles andere zuerst in Heimarbeit und später auf selbst erfunden Maschinen industriell hergestellt. 
 
13.05.2018

Dinklage - Die Senioren-Union des CDU-Stadtverbandes Dinklage fuhr bei hochsommerlichen Temperaturen nach Wittenberg, Dresden, Meißen, in die sächsische Schweiz und nach Leipzig.

Auf der Hinreise nach Dresden besuchten wir die Lutherstadt Wittenberg. Ein Stadtführer zeigte uns die Wirkungsstätten von Martin Luther. Wir sahen die Schlosskirche, an deren Portal Luther seine Thesen anschlug und die Marktkirche, den Ort seiner Predigten. Am zweiten Reisetag fuhren wir in die sächsische Schweiz. Die wilde Schönheit der riesigen Felsnadeln der Bastei war sehr beeindruckend. Anschließend besuchten wir das prachtvolle Schloss Pillnitz und seine schönen Parkanlagen. Dort steht die älteste Kamelie Europas (250 Jahre). Während einer Fahrt auf einem historischen Raddampfer blickten wir bei strahlendem Sonnenschein auf die an der Elbe gelegen Weinberge sowie auf malerische Schlösser und Villen von Dresden.  
 
10.04.2018

Dinklage - Im April 2018 feiert die Senioren Union der CDU Deutschlands ihr 30-jähriges Bestehen. Auch in Dinklage sind drei Senioren von Anfang an dabei. Sie haben die Senioren Union mitgegründet, sind seit 30 Jahren aktiv, tauschen sich mit anderen aus und bleiben dadurch geistig jung.

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der Senioren Union der CDU Deutschlands, Heidi Exner, und Heinz Bröer von der Senioren Union des Kreises Vechta waren anlässlich der Jubilarfeier nach Dinklage gekommen, um bei Fetisch-Jordan die drei Senioren zu Ihrer dreißig-jährigen Mitgliedschaft auszuzeichnen. 
 
06.03.2018
Dinklage - Der Vorstand der VR-Bank Dinklage-Steinfeld, Herr Benno Fangmann, konnte in beeindruckender Weise den Mitgliedern der Senioren Union die Vorstellungen und Prinzipien der Gründerväter des Genossenschaftswesens erklären und die Weiterentwicklung der Genossenschaftsidee verdeutlichen.

Vor 200 Jahren wurden Handwerker nicht mehr gezwungen, einer Zunft beizutreten. Diese neue Gewerbefreiheit führte zu großer Not. Darum gründete Hermann Schulze aus Delitzsch mit seiner Rohstoffassoziation für Tischler und Schuhmacher einen Selbsthilfeverein. Eingetretene Mitglieder zahlten einen Beitrag. Aus diesem Topf wurden Mitgliedern Vorschüsse gezahlt, um Rohstoffe oder Material einzukaufen. Das war der Beginn der Volksbanken. Schulze-Delitzsch regte Verbandsstrukturen für die Einzelgenossenschaften an und initiierte später das erste Genossenschaftsgesetz. 
 
07.02.2018

Dinklage – Der Vorsitzende des Stadtverbandes der CDU Dinklage, Robert Blömer, informierte mit seinen Erläuterungen die Zuhörer der Senioren-Union und regte zu spannenden Diskussionen an.

Nach einem kurzen Rückblick auf die Schwerpunkte des letzten Jahres widmete er sich den gewünschten Themen.  Etliche Senioren sprachen sich deutlich für den Aufbau eines Gymnasiums in Dinklage aus. Herr Blömer versuchte, anhand von Zahlen klar zu machen, dass die Anzahl Dinklager Schüler, die heute ein Gymnasium in den Nachbarstätten besuchen, für ein vollwertiges Gymnasium in Dinklage nicht ausreiche. Da für die Zuweisung aus anderen Kommunen die politische Bereitschaft fehlte, votierten nur 11 von 48 Kreistagsmitgliedern für die Gründung eines Gymnasiums in Dinklage. Daher gelte es, für die nähere Zukunft den gymnasialen Zweig ab Klasse 5 an der Dinklager Oberschule zu stärken.   
 
 
 
SU Dammer Berge SU-Landesverband Oldenburg SU-Landesverband Niedersachsen SU-Deutschland
CDU-Kreisverband Vechta CDU-Landesverband Oldenburg CDU-Landesverband Niedersachsen CDU-Deutschland
Angela Merkel Deutscher Bundestag
© Senioren-Union des CDU-Kreisverbandes Vechta Landkreis Vechta  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.01 sec. | 1213 Besucher