21.09.2018
Jede große Erfolgsgeschichte beginnt zu einem bestimmten Zeitpunkt im Laufe der Historie. Im Falle der Kornbrennerei Berentzen startete diese vor über 250 Jahren. In idyllischer Landschaft im Hasetal liegt der Berentzen Hof in Haselünne, einer alten Hansestadt. Vor Jahrhunderten siedelten sich hier dank der guten Wasserqualität zahlreiche Brennereien an. Vor allem für eine typisch norddeutsche Spirituose ist die Stadt seit Jahrhunderten bekannt: Korn. 
 
17.08.2018

„Unzählige Waagen erzählen im Stadtmuseum  Quakenbrück die Geschichte des Handels der artländischen Stadt, die 1235 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Welchen Einfluss das Handwerk auf die Entwicklung der Hansestadt genommen hat, zeigt das Museum im klassizistischen Fachwerkhaus, eingerichtete Werkstätten vom Klempner bis zum Zimmermann veranschaulichen Traditionsberufe. Die Jugendstil-Apotheke, historische Küche und Schlachterladen repräsentieren kleinstädtischen Alltag im Kontext der Schwerpunkte Wohnen und Arbeiten, Stadt- und Kulturgeschichte, Kirche und Schule sowie Aussteuergut“, so Jürgen Wielage vom Stadtmuseum. 
 
22.07.2018

Der Vorsitzende der Lohner Senioren-Union Friedhelm Heckmann begrüßte die 65 Senioren zu einem Grill-Nachmittag auf „Gut-Brettberg“. Besonders bedankte er sich bei Margret und Theo sowie bei Jens und Elke Gellhaus für ihre Bereitschaft, dieses Fest auf „Gut-Brettberg“ auszurichten. Ein dickes Lob gab es für Eckhard Vogt, das Vorbereitungsteam und die jungen Helfer, die für einen reibungslosen Nachmittag sorgten. Heckmann lobte den wunderschönen Park und die von Wäldern und Baumreihen gesäumte Landschaft und den nebenan gelegenen, turniertauglichen 18-Loch-Golfplatz, ergänzt durch zahlreiche Teiche.

 
20.05.2018
Der erste gewählte Nds. Landtag tagte am 20. April 1947, nachdem die britische Militärregierung am 1. November 1946 aus den ehemals selbstständigen Ländern Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Schaumburg-Lippe das heutige Land Niedersachsen mit Hannover als Landeshauptstadt gegründet hatte. Das Parlament, der Niedersächsische Landtag, war zunächst und provisorisch im „Weißen Saal“ der Stadthalle Hannover untergebracht. Der Platz war sehr beengt, es gab weder Nebenräume für die Arbeit der Fraktionen und Ausschüsse noch Presse- und Publikumsbereiche. 1949 verzichtete der Rat der Stadt Hannover auf das Nutzungsrecht des Leineschlosses und ermöglichte dem Landtag die Nutzung, der es allerdings erst 1962 – nach umfangreichen Aufbau- und Umbauarbeiten – beziehen konnte. 
 
19.05.2018

Nach einer Japanreise im Jahr 1977 entstand bei Josef Meyer die Idee, einen japanischen Garten zu planen und zu gestalten. Aus dieser anfänglichen Faszination ist mittlerweile ein Landschaftskunstwerk von ca. 7.000 qm entstanden. Die Wege führen die Besucher durch verschiedene Szenarien wie den Moosgarten, den Shinden-Garten, den Tee-Garten oder den schlichten Zen-Tempelgarten. Mittelpunkt ist der Teichgarten mit Inseln und Landzungen, der auf schmalen Wegen umrundet werden kann.

 
14.03.2018
Dr. Carsten Burkhardt erklärte den CDU-Senioren den Aufbau der Augen und der Netzhaut. Das Risiko einer Augenerkrankung, die das Sehen bedroht, steigt mit zunehmendem Alter rapide an. Die Wissenschaft geht mittlerweile von über 7 Millionen Betroffenen in Deutschland aus. Menschen, die einen Sehverlust erleiden, verlieren bis zu 80 Prozent der zuvor verfügbaren Informationen.

Dabei gibt es Wege, den Menschen Selbstbestimmung, Aktivität und gesellschaftliche Teilhabe zu sichern: Neue diagnostische Verfahren und Therapien können in vielen Fällen Erblindung verhindern. Hilfsmittel, Rehabilitation, barrierefreie Gestaltung und Beratungsangebote können helfen, entstandenen Sehverlust teilweise auszugleichen. 
 
19.02.2018
Der Vorsitzende Friedhelm Heckmann begrüßte die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher mit dem Hinweis: „Angela Merkel sucht für ihr Kabinett mehr Frauen, hier steht sie, jung, hübsch, dynamisch und auch noch intelligent“.  

Silvia Breher sprach über den schwierigen Koalitionsvertrag, den jetzt noch die Mitglieder der SPD zustimmen müssten. „Der Vertrag macht deutlich, dass wir bereit sind, heute die nötigen Entscheidungen zu treffen, damit es unserem Land auch in Zukunft gut geht. Dabei setzen wir auf mehr Dynamik und wollen die Probleme lösen, die die Menschen in ihrem Alltag bewegen“, so Silvia Breher. Der Koalitionsvertrag sei Grundlage einer guten und stabilen Regierung und ein Arbeitsplan, der das Leben in Deutschland verbessere, die unsere Wirtschaft in die Zukunft führe, sie wettbewerbsfähig zu halten und den sozialen Zusammenhalt zu stärken. 
 
31.01.2018
Die britische Premierministerin Theresa May plant ein Ministerium für Einsamkeit. Was im ersten Moment etwas absurd klingt, hat jedoch einen ernsten Hintergrund. 

Jeder siebte Brite fühlt sich oft oder immer einsam. Rund 200.000 Senioren führen höchstens einmal im Monat ein Gespräch mit einem Freund oder Verwandten, meldet das britische Rote Kreuz.

Premier May hat mit der Maßnahme vor allem Senioren, Pflegende und solche Menschen im Blick, die den Verlust eines ihnen nahe stehenden Menschen betrauern – „Menschen, die niemanden haben, mit dem sie reden oder ihre Gedanken und Erfahrungen teilen können“, sagte die Regierungschefin.

 
 
20.01.2018
Norbert Hinzke, der Leiter der Familienbildungsstätte, berichtete aus den Anfängen des Ludgerus-Werkes an der Falkenbergstrasse bis hin zu den Tätigkeiten im „Möhring`schen Hof“. Im Jahre 2003 verkaufte die Stadt Lohne die Hofstelle an das Ludgerus-Werk mit dem Ziel, dass hier ein „Haus der Bildung und Familie“ errichtet wird. Der „Möhring`sche Hof“ war einer der letzten von ursprünglich 21 Köttereien in Lohne.
Besonders bemerkenswert ist der vorkargende Giebel aus dem Jahre 1793. Das Ludgerus-Werk habe sich im Laufe der Jahre sehr positiv entwickelt. Die angebotenen Kurse, Vorträge und Lesungen seien fast immer ausgebucht; insbesondere die Deutsch-Kurse für Flüchtlinge. Die Herren: Heinz Nordlohne, Hubert Hesselfeld und Heinz Tönnies haben sich hier als Vorsitzende große Verdienste erworben.
 
12.12.2017
Lohne - Sehr gut besucht war die Weihnachtsfeier der Senioren-Union-Lohne. Hildegard Tölke trug eigene plattdeutsche Gedichte aus ihrem Buch vor.
Angelika Friemel erzählte eine Weihnachtsgeschichte frei nach Udo Lindenberg.

Die Feier war wieder hervorragend organisiert worden von Margret Gellhaus. Zuvor hatte der Vorsitzende Friedhelm Heckmann über die Aktivitäten der Lohner Senioren berichtet und das neue Programm 2018 vorgestellt.

 
 
 
SU Dammer Berge SU-Landesverband Oldenburg SU-Landesverband Niedersachsen SU-Deutschland
CDU-Kreisverband Vechta CDU-Landesverband Oldenburg CDU-Landesverband Niedersachsen CDU-Deutschland
Angela Merkel Deutscher Bundestag
© Senioren-Union des CDU-Kreisverbandes Vechta Landkreis Vechta  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.10 sec. | 1055 Besucher