06.09.2019, 17:47 Uhr
 
Lohner CDU-Senioren auf großer Fahrt
Die Senioren des CDU-Stadtverbandes Lohne fuhren Richtung Ostsee. Zuerst ging es zum Landgestüt Redefin im Landkreis Ludwigslust-Parchim zu einer mehrstündigen Hengstparade. Das Gestüt dient unter anderem der Hengstzucht und der Durchführung von Hengst- und Stutenprüfungen. Im Herbst laden die Redefiner Hengstparaden zu einem besonderen Erlebnis ein.

An drei Sonntagen im September gibt es je ein Schauprogramm, in dem sich die imposanten Hengste des Landgestüts – zu den Klängen des Landespolizeiorchesters - in den verschiedenen Disziplinen präsentieren. Außerdem gibt es auf dem Gestüt regionale Gastronomie, musikalische, kulinarische und sinnliche Genüsse im Rahmenprogramm.

Der zweite Tag beinhaltete eine ausführliche Stadtführung in Rostock. Zwei ortskundige Stadtführer erläuterten den Teilnehmern die Geschichte und Sehenswürdigkeiten Rostocks. Angefangen von der Zerstörung der slawischen Fürstenburg im Jahre 1160 durch die Dänen bis hin zum Weltwirtschaftsgipfel der G 8 im Jahre 2007 in Heiligendamm. Unter dem Motto: „Rostock, tickst du noch richtig“? beeindruckte die Astronomische Uhr in der St. Marienkirche mit dem weltweit einzigen noch funktionierenden ursprünglichen Uhrwerk ein Meisterwerk der Kunst und Technik. Seit 1472 zeigt sie den Besuchern neben der Zeit auch den Stand der Tierkreiszeichen, die Mondphasen und weitere Kalenderdaten. Weitere zahlreiche Daten zeugen von der hohen Kompetenz der Wissenschaft des 15. Jahrhunderts. Am 1. Januar 2018 wurde das fünfte Kalendarium installiert – gültig und genau für die nächsten 133 Jahre, bis hin zum 31. Dezember 2150.

Weiter ging es auf einer Ganztagesrundfahrt – z. T. mit dem Schiff - an der Ostseeküste entlang nach Warnemünde, Bad Doberan, Heiligendamm bis Kühlungsborn. Ein Highlight war die Rückfahrt von Kühlungsborn nach Heiligendamm mit der Molli. Die Molli ist eine dampfbetriebene Schmalspurbahn in Mecklenburg-Vorpommern. Ihre Spurbreite beträgt 900 Millimeter. Die 15,43 Kilometer lange Bäderbahn verbindet Bad Doberan mit Heiligendamm und dem Ostseebad Kühlungsborn. Die Fahrzeit beträgt ca. 40 Minuten. Innerhalb Bad Doberans fährt die Bahn auf Rillenschienen, die im Straßenpflaster liegen. Zwischen Heiligendamm und dem Ostseebad Kühlungsborn führt die Strecke parallel zur Ostseeküste über Felder.

Auf der Rückfahrt besichtigten die Senioren noch das „Neuschwanstein des Nordens“, das Schweriner Schloss, ein deutscher Kandidat für das UNESCO-Weltkulturerbe. Es liegt auf einer Insel im Stadtzentrum von Schwerin. Das Gebäude blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Um 965 wurde auf der Insel eine erste slawische Wallanlage errichtet. Viele Jahrhunderte war das Schloss die Residenz der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge. Das heutige Schloss entstand durch einen tiefgreifenden Um- und Neubau des alten Schlosses nach Plänen von vier bedeutenden Architekten. Dank der Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz konnte 2001 die Orangerie mit ihren Treppenanlagen wiederhergestellt werden.

Ein ganz dickes Lob erhielten Irmgard und Eckhard Vogt für die Ausarbeitung dieser Tour.

Text: Clemens Haskamp
Foto: Angelika Friemel

 

 
Bilderserie
 
aktualisiert von Gisbert Dödtmann, 14.09.2019, 13:15 Uhr
SU Dammer Berge SU-Landesverband Oldenburg SU-Landesverband Niedersachsen SU-Deutschland
CDU-Kreisverband Vechta CDU-Landesverband Oldenburg CDU-Landesverband Niedersachsen CDU-Deutschland
Angela Merkel Deutscher Bundestag
© Senioren-Union des CDU-Kreisverbandes Vechta Landkreis Vechta  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 3258 Besucher